WVS setzt Wirtschaftsbeirat durch

Nachdem sich zeigte, dass es in absehbarer Zeit keinen Wirtschaftsförderer in Schwarzenbek geben wird, setzte sich die WVS für die Gründung eines Wirtschaftsbeirates ein. Dieser sollte als zugewandter Begleiter gesehen werden, der freiwillig an der erfolgreichen Zukunft der Stadt mitwirkt und seine Unterstützung anbietet.
Bereits im April wurde er im Haushalts- und Planungsausschuss beantragt. Nach anfänglichen – nicht wirklich nachvollziehbaren – Bedenken in fast allen Fraktionen wurde der Antrag dann von einem Ausschuss zum nächsten gereicht.
Doch nach weiteren kontroversen Diskussionen hat der Finanzausschuss am 8. November nun endlich beschlossen, dass eine Satzung für einen Wirtschaftsbeirat ausgearbeitet werden soll.
Es handelt sich hierbei um einen „informellen Wirtschaftsbeirat“, der die Möglichkeit bietet, den Sachverstand der Wirtschaft zu nutzen und eng mit Politik und Verwaltung zusammenzuarbeiten.
Das Prozedere der Wahl wird von der Stadtverwaltung öffentlich bekannt gegeben.
Gewerbetreibende, die Interesse haben, sich als Kandidat zur Verfügung zu stellen, können sich dann melden.